M

irta ist am 25.05.1990 geboren. Ihre Eltern, Ruedi und Rosmarie, sind vor über 30 Jahren nach Paraguay ausgewandert. So durfte Mirta, zusammen mit ihrer Schwester Ester, eine unbeschwerte multikulturelle Kindheit erleben. Sie absolvierte brav die Schule und siedelte im 2009 in die Schweiz, nicht ahnend, dass sie bald darauf einen gewissen Mimuk kennenlernen würde. Hier durchlief sie eine Lehre als Fachfrau Betreuung und arbeitete bis vor kurzen in einem Altersheim. Sie liebt ihren Beruf und sieht im Moment ihre Zukunft in der Kinderbetreuung. Am liebsten hätte sie das Haus voller Haustiere, wenn man diese nicht so oft putzen oder Gassi führen müsste :-). Mirtas zweite Familie ist ihre Gemeinde in Albisrieden, in der sie sich sehr wohl fühlt. Wenn sie frei hat, macht sie ihren Haushalt, besucht ihre Grossmutter oder geniesst es einfach mal nichts zu tun.

A

lex ist auch geboren und zwar am 20.05.1989. Er wuchs mit seinen Eltern, Dieter und Madeleine, und drei Geschwistern, Rebekka, Gabriela und Oskar in Zürich auf. Der velofahrende Stadtjunge widmet sich nach der Matura der Erforschung antiker Münzen (Geschichte) und grammatischer Strukturen (Germanistik) an der Uni Zürich. Hier wächst nun ein feuriger Gymilehrer heran! Im Moment folgt Alex seiner Berufung als Lehrer mit Deutsch als Zweitsprache. Unter dem Namen Mimuk ist er leidenschaftlicher Hauptleiter der Jungschar Waldmann und genauso leidenschaftlicher "Projektleiter" im Bereich Theater und Film. So wird er oft an Konferenzen als Kabarettist eingeladen und zusammen mit Micha und Oskar dreht er gelegentlich Youtube-Filme, die man unter EutychusProduction geniessen kann.

Kennengelernt haben sich die Beiden dank den Kidsdays in Albisrieden. Als strenger Theaterregisseur schaute Alex bei dieser Kinderwoche, dass Schauspielerin Mirta trotz Kulturschock gut spielen konnte. Mehr oder weniger erfolgreich smiley. Eins führte zum anderen und so lud Alex Mirta ins Kino ein. Dabei begann es zu knistern und sie entdecken unter anderem ihren gemeinsamen Glauben an den Gott der Bibel. Die Kennenlernphase war jedoch von kurzer Dauer, denn Alex rauschte kurz danach nach Australien. Doch - Skype sei Dank - blieb der Kontakt erhalten. Als Alex zurückkam, wurden die Begegnungen wiederum beschränkt auf Wochenenden, weil er im Militär diente. Trotzdem: Irgendwann wurde es offiziell, offizieller und noch offizieller und schlussendlich wurde Mirta im Juni 2013 zu einem weiteren Kinobesuch eingeladen. Nur diesmal ist sie im Kinosaal unerwarteter Weise durch einen Film von Mimuk gefragt worden, ob sie seine Frau werden wolle. Mirtas wohlüberlegte Antwort lautete: „Ja“. Auf alle weiteren, täglichen „Jas“ zueinander freuen sich die beiden Verheirateten sehr.

Unsere Wunschliste

Für den Start ins gemeinsame Leben haben wir noch einige Wünsche. Du darfst uns gerne einen Anteil daran schenken. Vielen Dank!

Anteil schenken

Hochzeitsreise

Pfannenset

Reiskocher

Werkzeugkoffer

Esstisch

Kleiderschrank

Salontisch

Beamer

Soundanlage